Die Krumbacher Kommunalpolitik „ein bisschen aufmischen“

Neugründung des Grünen-Ortsverbandes in Krumbach: Unser Bild zeigt von links: die Vorsitzende Ulli Kühner, Landtagsabgeordneten Maximilian Deisenhofer, Beisitzerin Daniela Pauker, Schriftführer Albrecht Winter-Winklmann und die Vorsitzende Angelika Hosser. Bild: Peter Bauer 

Angelika Hosser und Ulli Kühner stehen an der Spitze des neuen Krumbacher Ortsverbandes der Grünen. Wie die weitere Planung aussieht.

Mit dem Rückenwind der jüngsten guten Wahlergebnisse auch bei der Kommunalwahl „etwas reißen“: So umschrieb Grünen-Landtagsabgeordneter Maximilian Deisenhofer das Ziel des Krumbacher Grünen-Ortsverbandes. Dieser wurde jetzt im Gasthof Munding offiziell ins Leben gerufen. Vorsitzende sind Angelika Hosser (vielen unter anderem bekannt durch ihr Engagement für die Krumbacher Werbegemeinschaft) und Ulli Kühner (Mitarbeiterin im Bauamt der Stadt Krumbach).

Bei der Landtagswahl im Herbst 2018 lagen die Grünen in Krumbach und den Ortsteilen im 20-Prozent-Bereich. „Das stimmt mich mit Blick auf die Kommunalwahl 2020 optimistisch. Wir haben da ein großes Potenzial“, erklärte Deisenhofer. Die Grünen in der Fläche etablieren, das ist das Ziel der Partei. Die Partei ist im Kreistag vertreten, sie stellt Räte in Thannhausen und Leipheim und mit Krumbach wurde jetzt der vierte Ortsverband im Kreis Günzburg neu gegründet.

Kreissprecher sieht die Grünen auf gutem Weg

Einer der maßgeblichen Initiatoren ist der 32-jährige Maximilian Deisenhofer, der 2018 in den Landtag gewählt wurde. Deisenhofer ist im Krumbacher Ortsteil Niederraunau aufgewachsen, für ihn sei es eine besondere Freude, dass nun in seiner Heimat ein neuer Grünen-Ortsverband ins Leben gerufen werde. Auch Kurt Schweizer, neben Deisenhofer einer der Kreissprecher der Grünen, sieht die Grünen mit Blick auf die Kommunalwahl auf einem guten Weg.

Zur Gründungsversammlung im Krumbacher Mundingsaal hatten sich 15 Personen eingefunden, sechs waren stimmberechtigt. Sämtliche Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt. Dies sind neben den beiden Vorsitzenden Ulli Kühner und Angelika Hosser, Schriftführer Albrecht Winter-Winklmann ferner Daniela Pauker, Charlotte Marsch und Daniel Baier als Beisitzer.

Die 53-jährige Angelika Hosser ist Inhaberin einer Werbeagentur und 2. Vorsitzende des Vereins für den Krumbacher Weltladen. „Krumbach darf grüner werden“, betonte sie. Ziel des neuen Ortsverbandes sei es, Sachpolitik „für etwas und nicht gegen etwas“ zu machen. Wichtige Felder im kommunalen Bereich seien, so betonen Angelika Hosser und Ulli Kühner, unter anderem die Problematik der Flächenversiegelung, die Themen Verkehr und Müll, aber auch die Kinderbetreuung. Die Kommunalwahl 2020 sehen die beiden für die Grünen als eine „Riesenchance“.

Die 49-jährige Verwaltungsfachwirtin Ulli Kühner ist im Bauamt der Stadt Krumbach unter anderem für die Bauleitplanung zuständig. Nach der Gründung gelte es jetzt, den neuen Ortsverband mit Leben zu erfüllen, hob sie hervor. Die verschiedenen Grünen-Ortsverbände im Landkreis Günzburg möchten bei ihrer Entwicklung intensiv die Zusammenarbeit suchen.

Eine Liste für die Stadtratswahl zusammenstellen

Frauen in der Politik in führende Positionen bringen: Das ist seit ihrer Gründung ein wichtiges Ziel der Grünen. In Krumbach stehen nun zwei Frauen an der Spitze des Ortsverbandes. „Das haben wir nicht allzu oft“, erklärte Deisenhofer. Das sei, wenn man so möchte, ein gewisser Ausgleich zur männlichen Doppelspitze auf Kreisebene, fügte er augenzwinkernd hinzu. Nun sei es das Ziel, mit Blick auf die Kommunalwahl auch in Krumbach eine „schlagkräftige Liste“ zusammenzustellen. Deisenhofer ist optimistisch, dass dies gelingt: „Wir wollen die Kommunalpolitik ein bisschen aufmischen.“

Von

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.